Stabschleuder & Stockschleuder

Die Stabschleuder bzw. Stockschleuder war eine Waffe der Antike. Sie bestand aus einem ca. 1,50 m langen Stock, an dessen Ende eine Schleuder montiert war. Zum Verschießen der Munition (zumeist Steine) hielt man den Stock zum Ausholen etwas seitlich vom Körper etwa auf Schulterhöhe und schwang die Schleuder dann mit einer Wurfbewegung nach vorne (ähnlich wie bei einer Angelrute). Daraufhin löste sich die Munition aus dem Korb und konnte Distanzen von bis zu 200 Metern erreichen.

Stabschleuder Vorführung

Um die Wirkung zu vergrößern, wurde die Schleuder häufig mit mehreren Steinen beladen. Auf diese Weise ließ sich eine Art Schrotschuss-Effekt erzielen.
Je nach Griffhöhe konnte die Reichweite der Wurfwaffe enorm variiert werden. Mit ausreichend Übung waren so sehr genaue Schüsse möglich. Stab- bzw. Stockschleudern wurden bis ins Mittelalter verwendet.

Stabschleuder heute
Heute ist diese Art der Schleuder in abgewandelter Form u.a. als Sportgerät für Hunde zu kaufen. Mit sogenannten Wurfschleudern lassen sich auf einfache Weise z. B. Hunde-Bälle über weite Distanzen verschießen.