Schleudergummis

Gummi für Steinschleuder / Schleudergummis / Ersatzgummi Schleuder

Gute Gummis für Steinschleudern sollten enorm strapazierfähig sein und eine hohe Elastizität haben. Nur dann sind sie besonders langlebig. Zudem sollten sie möglichst stark sein, um eine hohe Energie und somit hohe Reichweite zu erzielen. Dennoch ist es unvermeidbar, dass Schleudergummis reißen. In so einem Fall braucht man einen Ersatzgummi für seine Schleuder. Nur worauf sollte man beim Kauf achten? Welcher Gummi oder welche Materialien eignen sich besonders als Schleudergummi? Auf diese Fragen wird nun kurz eingegangen.

Materialien für Schleudergummis
Herkömmliche Schleudergummis werden meist aus Latex gefertigt. Der Vorteil von Latex liegt auf der Hand. Das Material weist eine konstante Materialstärke bei gleichbleibender Festigkeit auf und ist somit extrem haltbar. Im Handel wird von Latexgummischläuchen (Röhrengummis) über chirurgisches Latex bis hin zum patentierten Doppelflachband-Gummi-System “Wrist-Rocket-Twin-Flatbands” so einiges angeboten. Den perfekten Gummi gibt es allerdings nicht. Die Gummiart (Röhrengummi oder Flachbandgummi) ist in den meisten Fällen vom eigenen Gefühl abhängig. Von daher gilt: testen, testen, testen.

Alternativ kann man Gummis für Steinschleudern natürlich auch aus diversen anderen Produkten/Materialien “entfremden”. So eignen sich z. B. Teile aus Fahrradschläuchen, Thera-Bänder (gibt es in diversen Stärken), Vierkantgummis (Baumarkt), handelsübliche Spanngummis oder der Klassiker – der Gummi für Einmachgläser – sehr gut. Für den bestmöglichen Halt bzw. zur Aufnahme der Munition sollte man zudem noch über eine spezielle Vorrichtung am Gummi nachdenken. Ein griffiger Kunststoff- oder Lederkorb eignen sich hierfür hervorragend.

Das Waffengesetz
Anmerkung: Die einst im Waffengesetz verankerte Zugbegrenzung für Gummis von 23 Joule wurde bereits vor Jahren aufgehoben. Daher können mittlerweile auch extrem starke Gummis mit großer Reichweite legal in Deutschland gekauft und genutzt werden.